Prüfung Notfallmedizin bestanden

7 Anwärterinnen und Anwärter nahmen an der heutigen Notfallmedizinprüfung des Bergwacht-Einsatzleitbereiches „Unterer Wald“ teil.

Die fünf Anwärter der Bergwacht Hauzenberg/Waldkirchen und zwei Anwärter der Bergwacht Passau/Dreisessel konnten alle mit sehr guten Leistungen bei den Fallbeispielen und der Reanimation mit Frühdefibrillation überzeugen.

IMG_5040

v.l.n.r.: Robert Zitzelsberger, Fabian Uhrmann, Wolfgang Huber, Benjamin Zamarano, Julian Zillner, Jacob Drexler und Judith Stephan.

Bergwacht Regionalleiter Manfred Falkner und Prüfer Stefan Berger beglückwünschten die Teilnehmer zu einer auch im schriftlichen Teil sehr guten Prüfung.

Nach dreimonatiger zeitintensiver Ausbildung und internistischen, chrirurgischen und bergwachtspezifischen Notfällen  konnten sich die Anwärterinnen und  Anwärter der Prüfung stellen. Nun geht es für die Anwärter mit der Winterprüfung bzw. dem Wintereigeungstest am Arber in ihrer Ausbildung zu aktiven Einsatzkraft der Bergwacht Bayern weiter.

IMG_5033

Die Ausbildung zum Bergretter oder Bergretterin dauert in der Regel bis zu drei Jahren. Man durchläuft dabei die Basisausbildung der Disziplinen Sommerrettung, Winterrettung, Luftrettung, Notfallmedizin und Umwelt- und Naturschutz. Alle Ausbildungsabschnitte werden durch eine Prüfung abgeschlossen.

IMG_5028

DSC01587 (2)

Bergwacht untersützt bei der Gemeinschaftsübung der Feuerwehren im Dreisesselgebiet

Die Feuerwehren Altreichenau, Neureichenau, Lackenhäuser und Klafferstraß führten am 30.05.2015 eine Gemeinschaftsübung durch.

IMG_2502

Angenommen wurde ein Verkehrsunfall mit vier zum Teil schwer Verletzten und eingeklemmten Personen im abschüssigen Gelände.

10347086_905652842829340_1979575258594424261_n

Die Bergwacht Passau/Dreisessel unterstützte die Übung der Wehren im Dreisesselgebiet und half bei der Rettung und Bergung der Verletzen mittels Gebirgstrage, Luftrettungssack und Statikseilsatz mit. IMG_2481 IMG_2484 IMG_2485 IMG_2491

IMG_2490

 

Bergwacht und Feuerwehr arbeiten Hand in Hand

Bergwacht und Feuerwehr arbeiten Hand in Hand

Neuburg/Passau. Eine gemeinsame Übung mit der Feuerwehr Neuburg am Inn führte kürzlich die Bergwacht Passau/Dreisessel in den Innleiten durch.

DSC_4389

Zwei „abgestürzte“ Wanderer mussten von den Rettungsmannschaften aus den schwer zugänglichen und abschüssigen Innleiten geborgen werden. Die beiden Organisatoren der Übung, Alexander Kühmeier von der Feuerwehr und Peter Lang von der Bergwacht hatten dazu zwei gut geschminkte „Patienten“ in den Hängen versteckt. Die Einsatzleiter Manfred Antesberger für die Feuerwehr und Bergwacht Einsatzleiter Hans-Peter Dersch sprachen das gemeinsam Vorgehen bei der Bergung ab und teilten die Hilfsmannschaften entsprechend ein. Die „Verletzten“ mussten in den Innleiten zuerst gesucht werden, ehe sie mittels Statikseilsatz und Gebirgstrage der Bergwacht gemeinsam mit der Feuerwehr an das Flussufer abgelassen werden konnten.

DSC_4394

Bereitschaftsleiter Thomas Graf und Kommandant Fabian Malaun zeigten sich höchst zufrieden mit den Leistungen der Übungsteilnehmer und freuten sich besonders über die gute Kooperation von Feuerwehr und Bergwacht. DSC_4399 DSC_4405 DSC_4408 DSC_4412 DSC_4432 DSC_4443 DSC_4450

Gemeinsame Winterübung mit der Rettungshundestaffel Passau

Verletztes Kind am Sommerwanderweg zum Dreisessel – so lautete die Einzatzmeldung für die Winterübung der Bergwacht Passau/Dreisessel letzten Samstag. Die diesjährige Winterübung wurde gemeinsam mit der Rettungshundestaffel Passau durchgeführt.

???????????????????????????????

DSC_0180

Nach einer kurzen Besprechung der Einsatzleiter Christian Wimmer von der Rettungshundestaffel  und Markus Gnan für die Bergwacht  wurden zwei Teams aus Rettungshundeführern und Bergwachtlern gebildet, die unverzüglich die Suche des Kindes und des mittlerweile ebenfalls „verletzten“ Vaters in Angriff nahmen.  Bereits kurze Zeit später wurde das Kind von den Hunden „erschnüffelt“. Als schwieriger erwies sich jedoch ihre die Rettung aus einer Felsspalte an einer Wollsackverwitterung. Mit vereinten Kräften konnte das Kind mittels Flaschenzug und Luftrettungssack geborgen und abgeseilt werden. Anschließend wurde das „verletzte“ Kind  fachgerecht im Akja gelagert und schnellstmöglich abtransportiert. Gleichzeitig konnte der „verletzte Vater“ von den Rettungshunden gefunden und von den Bergwachtlern entsprechend versorgt und abtransportiert werden.   In der Abschlussbesprechung lobten die Verantwortlichen um Rettungshundestaffelleiter Karl Deml und Bergwacht Bereitschafsleiter Thomas Graf die gelungene Zusammenarbeit und die große Disziplin aller Einsatzkräfte. DSC_0123 DSC_0131 DSC_0117 DSC_0146 ??????????????????????????????? IMG_7282 DSC_0123 DSC_0110

 

Ausbildung Eignungstest Winter

DSCN1712

In diesem Jahr treten 4 Anwärter der Bergwacht Passau zum Eignungstest Winter am 28. Februar 2015 an. Der Schnee lässt in diesem Jahr wieder mal auf sich warten, für eine Skitour zum Hochstein mit Abfahrt über den Winterwanderweg reicht es aber. Beim Skiausflug nach Schladming in zwei Wochen, können die Anwärter dann ihre Pistentechnik und evtl. auch das Fahren im Gelände verbessern. Weiterlesen

Zwei neue Bergretter bei der Bergwacht Passau / Dreisessel

Sommerprüfung der Bergwacht Bayerwald – Prüflinge Kaiserwetter unterwegs auf der Wagnerspitze am Großen Arber

Am letzten Samstag fand an der Wagnerspitze beim Grossen Arber die diesjährige Sommerprüfung für die Anwärter der Bergwacht Region Bayerwald statt. Stefan Berger und Max Stockinger von der Bergwacht Passau / Dreisessel bestanden die Prüfung am„König des Bayerwaldes“.

IMG_6219

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich am Morgen die Mitglieder der Prüfungskommission der Region und insgesamt 12 Prüflinge am Parkplatz Brennes und marschierten zum Prüfungsgebiet an der Wagnerspitze. Bis zum Nachmittag mussten diese sich in 6 verschiedenen Stationen den Anforderungen der Sommerprüfung unterziehen. Auf den verschiedenen Stationen – behelfsmäßige Bergrettung mittels Flaschenzug und Seilverlängerungen, aber auch die planmäßige Bergrettung mit dem Statikseilsatz standen neben einer theoretischen Prüfung auf der Tagesordnung. Die Zwei-Mann-Bergemethode eines verletzten Kletteres in der Kletterwand stellte hohe Ansprüche an Können und Konzentration. Sämtliche Bergwachtler meisterten die Prüfung erfolgreich.

IMG_1238 Dieses Wissen und diese Fähigkeiten muss sich der ehrenamtliche Bergretter in der 3 jährigen Ausbildungszeit durch viele Übungen und Fortbildungen erarbeiten. Erst nach dem Bestehen von Winter- und Sommerprüfung weist das Bergwachtmitglied seine Qualifikation für die Wahrnehmung des Rettungsdienstes im Rahmen seiner Bergwacht-Tätigkeit nach und kann uneingeschränkt eingesetzt werden.

IMG_1243

Die Prüflinge und Prüfer waren alle froh, als gegen Nachmittag der Lehrgangsleiter Ernst Singer den angehenden Bergwacht-Einsatzkräften das Zertifikat für die bestandene Sommerprüfung überreichen konnte. IMG_6248 IMG_6291

Wer Interesse an der Arbeit der Bergwacht Passau / Dreisessel hat, kann zu einer der Ausbildungsversammlungen kommen, den Bereitschaftsleiter Thomas Graf kontaktieren oder sich auf Internetseite unter www.bergwacht-passau.org informieren. Die Bergwacht Passau / Dreisessel hofft vor allem auf Nachwuchs aus der Jugend und freut sich über Neumitglieder, die in diesem Ehrenamt eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung sehen.

 

Naturschutzprüfung in Neukirchen am Heiligen Blut

29 Bergwachtanwärter aus der gesamten Region Bayerwald legten am12. Juli im Haus zu Aussaat in Neukirchen am Heiligen Blut die Naturschutzprüfung ab. Das Wissen der Prüflinge wurde in einem schriftlichen Teil, in dem Fragen zu Fauna und Flora, Ökologie, Meteorologie, Geologie und Recht gefragt wurden, und abschließend in einem praktischen Teil, in dem die Artkenntnisse der Anwärter auf die Probe gestellt wurde. Auch aus der Bereitschaft Passau – Dreisessel nahmen folgende Prüflinge teil – Max Stockinger, Ida Teuchner, Manfred Reischl und Stefan Berger.

Während die Prüfer den schriftlichen Teil auswerteten, begaben sich die Prüflinge zusammen mit Naturschutzausbilder der Bereitschaft Neukirchen Schütz Josef auf Exkursion. Dabei wurde der Naturlehrpfad erkundet und die Artenvielfalt sowie die Geologie des Hohenbogenwinkels erläutert. Nach einem Gemeinsamen Mittagessen, das die Bergwacht Neukirchen für alle zur Verfügung stellte, wurden die Prüfungsergebnisse bekanntgegeben. Alle Teilnehmer haben die Naturschutzprüfung bestanden. Die Bereitschaftsleiter Thomas Graf und Andreas Artinger freuen sich über umfassend ausgebildete Bergwachtler.

Die Bergwacht wurde zum Schutz der Natur in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts gegründet. Über die Jahrzehntekristallisierte sich dann das Motto „Natur bewahren – Leben retten“ heraus. Deshalb wird man während der Ausbildungszeit zum Bergwachtler nicht nur in verschiedenen Rettungsmethoden und Notfallmedizin gschult, sondern auch in Naturschutz.

Üben für ET und Prüfung Sommer

Dieses Wochenende waren die Anwärter wieder am Fels zur Vorbereitung auf den Eignungstest und die Sommerprüfung.

Vorbereitung zum Eignungstest Sommer

Zur Vorbereitung auf den Eignunstest Sommer werden Klettern im Vorstieg, Fädeln einer Umlenkung und Abseilen zunächst in der Halle geübt und später am Felsen angewandt.

Umgang mit dem Helikopter will gelernt sein

Sechs Anwärter der Bergwacht Passau/Dreisessel nahmen am 27.04.2014 an einem 8-stündigem Grundlehrgang Luftrettung in Bad Tölz teil. Sie trainierten die Bergung von Verletzten in unzugänglichem Gelände mit dem Hubschrauber.

v.l.n.r.: Stefan Berger, Renate Seifert, Max Stockinger, Christian Blaum, Theresa Schmidbauer, Katharina Schmidbauer

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Luftrettung bei der Bergwacht wichtig ist, um verunglückte Personen aus sehr schwierigem Gelände heraus fliegen zu können. In jüngster Zeit kommen Hubschrauber auch im Bayerischen Wald mehr und mehr zum Einsatz.
Damit derartige Luftrettungseinsätze auch zukünftig bei der Bereitschaft Passau mit der Bergrettungswache am Dreisessel mit qualifizierten Bergrettern durchgeführt werden können, sandte die Bereitschaft sechs ihrer Bergretter um sich weiter zu bilden zum „Grundlehrgang Luftrettung“ am „Bergwacht- Zentrum, für Sicherheit und Ausbildung“ in Bad Tölz.

Bei diesem Lehrgang lernten sie theoretisch die Sicherheitsunterweisungen, Kommandos und Handzeichen sowie Standards für Rettungswinden.
Nach der Theorie folgte erst das Training im Simulator, welches das richtige Ein- und Aussteigen im Schwebeflug, Kommunikation in der Maschine, sowie Doppelwinch mit Bergrettungssack und –dreieck  beinhaltete.

Nachdem die ersten Handgriffe beherrscht wurden, folgte das Training im Flugsimulator. Dieses beinhaltete das richtige Einweisen und Einsteigen in die Maschine, Doppelwinch und Selbstsicherung im Absturzgelände, Windenrettung mit Bergrettungssack und –dreieck, Führen der Antirotationsleine.

Alle sechs Bergretter bestanden am Ende des Lehrgangs die Abschlussprüfung mit Erfolg und stehen künftig für schwere und komplizierte Luftrettungseinsätze der Bergwacht zur Verfügung. Andererseits ist mit der weltweit einmaligen  Hubschraubersimulationsanlage in Bad Tölz eine realitätsnahe Trainingsmöglichkeit geschaffen worden, in der alle bayerischen Bergretter unabhängig von Wetter und teuren, echten Hubschraubern alle Rettungsmanöver üben können.