Umgang mit dem Helikopter will gelernt sein

Sechs Anwärter der Bergwacht Passau/Dreisessel nahmen am 27.04.2014 an einem 8-stündigem Grundlehrgang Luftrettung in Bad Tölz teil. Sie trainierten die Bergung von Verletzten in unzugänglichem Gelände mit dem Hubschrauber.

v.l.n.r.: Stefan Berger, Renate Seifert, Max Stockinger, Christian Blaum, Theresa Schmidbauer, Katharina Schmidbauer

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Luftrettung bei der Bergwacht wichtig ist, um verunglückte Personen aus sehr schwierigem Gelände heraus fliegen zu können. In jüngster Zeit kommen Hubschrauber auch im Bayerischen Wald mehr und mehr zum Einsatz.
Damit derartige Luftrettungseinsätze auch zukünftig bei der Bereitschaft Passau mit der Bergrettungswache am Dreisessel mit qualifizierten Bergrettern durchgeführt werden können, sandte die Bereitschaft sechs ihrer Bergretter um sich weiter zu bilden zum „Grundlehrgang Luftrettung“ am „Bergwacht- Zentrum, für Sicherheit und Ausbildung“ in Bad Tölz.

Bei diesem Lehrgang lernten sie theoretisch die Sicherheitsunterweisungen, Kommandos und Handzeichen sowie Standards für Rettungswinden.
Nach der Theorie folgte erst das Training im Simulator, welches das richtige Ein- und Aussteigen im Schwebeflug, Kommunikation in der Maschine, sowie Doppelwinch mit Bergrettungssack und –dreieck  beinhaltete.

Nachdem die ersten Handgriffe beherrscht wurden, folgte das Training im Flugsimulator. Dieses beinhaltete das richtige Einweisen und Einsteigen in die Maschine, Doppelwinch und Selbstsicherung im Absturzgelände, Windenrettung mit Bergrettungssack und –dreieck, Führen der Antirotationsleine.

Alle sechs Bergretter bestanden am Ende des Lehrgangs die Abschlussprüfung mit Erfolg und stehen künftig für schwere und komplizierte Luftrettungseinsätze der Bergwacht zur Verfügung. Andererseits ist mit der weltweit einmaligen  Hubschraubersimulationsanlage in Bad Tölz eine realitätsnahe Trainingsmöglichkeit geschaffen worden, in der alle bayerischen Bergretter unabhängig von Wetter und teuren, echten Hubschraubern alle Rettungsmanöver üben können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.