Bergwacht Passau/Dreisessel beim Simulatortraining in Bad Tölz

Galerie

Diese Galerie enthält 4 Fotos.

Am Sonntag trafen sich Kameraden der Bergwacht Passau/Dreisessel in  Bad Tölz im „Zentrum für Sicherheit und Ausbildung“ (ZSA) der Bergwacht Bayern zu einem Simulatortraining. Ein jährlicher Pflichttermin für aktive Einsatzkräfte der Bergwacht Bayern. Trainiert wurde unter anderem die bodengebundene Seilbahnbergung … Weiterlesen

Rückruf Klettersteigsets


Die DAV Sicherheitsforschung hat eine ausführliche Liste aller betroffenen Klettersteigsets veröffentlich. Hier geht es zur Liste:

Rückruf Klettersteigsets DAV Sicherheitsforschung

Alle die ein Klettersteigset zuhause haben, sollen bitte in der Liste nachschauen, ob ihr Set betroffen ist. Falls ja kann das Set zum Händler gebracht und/oder zum Hersteller gesendet werden. In der Regel werden sie Sets beim Hersteller überarbeitet und wieder zurück geschickt.

Sommerfest Schule Neureichenau

Zum Sommerfest in der Schule Neureichenau kommen wir immer wieder gern. Dieses Jahr fand das Sommerfest am 10. Mai statt. Da heuer das Wetter nicht mitspielen wollte und es wieder einmal geregnet hat, haben wir uns entschieden eine Seilrutsche quer durch die Turnhalle zu spannen. Die Kinder hatten sichtlich Spaß dabei und das ist die Hauptsache.

N 48° 48.183 E 013° 47.367

N 48° 48.183 E 013° 47.367 – sind Koordinaten für einen sog. Geocache. Dieser befindet sich im Dienstgebiet unserer Bereitschaft an der Kreuzbachklause. An ruhigen Dienstwochenenden, ohne Ausbildungs- und Prüfungstermine, hat man Zeit das Dienstgebiet genauer zu inspizieren. Geocaching kann dabei als willkommener Zeitvertreib dienen. Seit Karte & Kompass als Teil der Sommerprüfung gestrichen wurde, kann damit aber auch den Anwärtern und schon der Bergwacht Jugend der Umgang mit Koordinaten und der Orientierung im Gelände auf spielerische Art näher gebracht werden.

Bildschirmfoto 2013-05-11 um 09.50.00

Übung am Kran

Vor einigen Wochen kam es in Freyung beinahe zu einem Einsatz an einem Baukran. Der Kranführer konnte in diesem Fall noch aus eigener Kraft aus der Kanzel nach unten klettern. Die Verantwortlichen der Feuerwehr und der Bergwacht setzen sich darauf hin zusammen, um für die Zukunft die Zuständigkeiten zu klären. Es wurde beschlossen, dass die Bergwacht zu allen Einsätzen aus Höhen über 20m gerufen wird. Um für den Ernstfall vorbereitet zu sein, wurde am 5. und 6. Mai die Bergung einer Person aus einer Krankanzel trainiert. Die Bergung gestaltete sich aufgrund der engen Verhältnisse in der Kanzel als recht schwierig. Es musste von oben ein Flaschenzug installiert werden, um die Person in der Kanzel anzuheben, um so die Luke nach unten öffnen und die Person nach unten ablassen zu können.