Winterprüfung am Arber bestanden

Anwärter bestehen Winterprüfung am Arber am 17.02.2018

Am  Samstag, den 17. Februar fand die diesjährige Winterprüfung der Region Bayerwald am Großen Arber statt. Vier Anwärter der Bergwacht Passau/Dreisessel nahmen daran teil und konnten nach dem schriftlichen Test alle praktischen Prüfungsteile meistern.

Dank der hervorragenden Ausbildung in der Bereitschaft bestanden alle vier Anwärter (Sandra Tauber, Lena Weingartner, Kathrin Raitner und Lukas Wallisch) die Winterprüfung der Bergwacht Bayern.

Sie stellten ihr Können bei einer Patientenversorgung auf der Skipiste unter Beweis, wobei nach erfolgreicher medizinischer Versorgung verschiedener Verletzungsmuster die „Patienten“ im Akja gelagert und anschließend auf Skiern zur Talstation abtransportiert wurden.

Gleichzeitig konnten damit die Anwärterinnen Sandra Tauber, Lena Weingartner und Kathrin Raitner ihre intensive dreijährige Ausbildung zur Aktiven Einsatzkraft der Bergwacht Bayern abschließen. Sie stehen nun als ausgebildete Bergretterinnen für landgebundene Rettungseinsätze in unwegsamen Gelände und Luftrettungen bei Windeneinsätzen zur Verfügung.

Die Bereitschaftsleiter Thomas Graf und Stefan Berger freuen sich über weitere bestens ausgebildete Bergretter, die für den Dienst an der Bergrettungswache am Dreisessel zur Verfügung stehen: „Ein besonderer Dank gilt hier unseren ehrenamtlichen Ausbildern Peter Lang, Wolfgang Huber und Hans-Peter Dersch in der Bergwacht-Bereitschaft, ohne deren Einsatz eine praxisnahe Winter-Ausbildung nicht möglich wäre“.

Die Bereitschaftsleiter Graf und Berger unisono: „Ohne unser überaus engagiertes und hochmotiviertes Ausbilderteam um Ausbildungsleiter Peter Lang und die Hauptausbilder Wolfgang Huber und Hans-Peter Dersch wäre eine so zeitintensive Ausbildung nicht möglich“.

Die Ausbildung zum Bergretter oder Bergretterin dauert in der Regel bis zu drei Jahren. Dabei werden verschiedene Disziplinen durchlaufen: Sommerrettung, Winterrettung, Luftrettung, Notfallmedizin und Umwelt- und Naturschutz. Alle Ausbildungsabschnitte werden durch eine Prüfung abgeschlossen.

Bergwacht Anwärter bestehen Prüfung Sommerrrettung

Bergwachtler bestehen Prüfung Sommerrettung am Arber

Sechs Anwärterinnen und Anwärter der Bergwacht Passau/Dreisessel haben am 22.07.2017 an der Sommerprüfung der Bergwacht Bayern teilgenommen. An der Wagnerspitze mussten die Prüflinge ihr Können unter Beweis stellen.

Lucia Peter, Kathrin Raitner, Lena Weingartner, Benedikt Hauner, Benjamin Zamarona und Sandra Tauber haben den Test mit Bravour bestanden.

index

Rettung mit dem bayernweit einheitlichen Bergwachtstatikseilsatz nach unten und oben, verschiedene Flaschenzüge aus der behelfsmäßigen Bergrettung, Seilverlängerung und Zwei-Mann-Rettungsmethode wurden von den Prüfern abverlangt.

Die Bereitschaftsleiter Graf und Berger unisono: „Ohne unser überaus engagiertes und hochmotiviertes Ausbilderteam um Ausbildungsleiter Peter Lang und die Hauptausbilder Wolfgang Huber und Hans-Peter Dersch wäre eine so zeitintensive Ausbildung nicht möglich“.

Die Ausbildung zum Bergretter oder Bergretterin dauert in der Regel bis zu drei Jahren. Dabei werden verschiedene Disziplinen durchlaufen: Sommerrettung, Winterrettung, Luftrettung, Notfallmedizin und Umwelt- und Naturschutz. Alle Ausbildungsabschnitte werden durch eine Prüfung abgeschlossen.

index

Wer Interesse an der Arbeit der Bergwacht Passau / Dreisessel hat, kann zu einer der Ausbildungsversammlungen kommen, die Bereitschaftsleiter Thomas Graf oder Stefan Berger (info@bergwacht-passau.org)  kontaktieren oder sich auf Internetseite unter www.bergwacht-passau.org informieren.

Intensive Ausbildung erfolgreich abgeschlossen

Bergwacht-Anwärter bestehen „Eignungstest Winter“ am Großen Arber

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Großer Arber. Gleich vier Anwärter der Bergwacht Passau/Dreisessel haben unlängst den „Eignungstest Winter“ am Großen Arber bestanden. Lukas Wallisch (vgl. Foto vorne kniend), (v.r.) Lena Weingartner, Kathrin Raitner und Sandra Tauber haben die Anforderungen mit Bravour gemeistert und die Herausforderungen am Osthang des Großen Arber angenommen. Dabei wurden unter anderem die Kondition, skifahrerisches Können im Variantengelände, der Einsatz von Steigeisen oder auch eine Verschütteten-Suche mit dem LVS-Gerät geprüft. „Unsere Bergwacht-Anwärter mussten auch ihren Orientierungssinn unter Beweis stellen und den Umgang mit Karte und Kompass demonstrieren“, erklärt Ausbilder Wolfgang Huber (l.).

Zur bestandenen Prüfung gratulierten auch die Bereitschaftsleiter Thomas Graf und Stefan Berger und nutzten die Ehrung auch für einen Dank an die ehrenamtlich engagierten Ausbilder: „Die immer größer werdenden Anforderungen an die Bergwacht und den Rettungsdienst in unwegsamen Gelände erfordern eine immer intensivere Ausbildung. Wir sind stolz auf unser höchst engagiertes Ausbildungsteam.“

Die Bergwachtler erfreuen sich derzeit über einen regelrechten „Boom“ an Neuzugängen. So befinden sich momentan ganze 12 Anwärter in der bayernweit einheitlichen Ausbildung zum aktiven Bergretter der Bergwacht. „Das sind so viele wie noch nie in der mittlerweile über 80-jährigen Geschichte der Bergretter am Dreisessel“, so Stefan Berger. Dennoch freue man sich natürlich über weiteren Zuwachs. Bei Interesse an der Arbeit der Bergwacht Passau/Dreisessel könne man jederzeit eine der Ausbildungsversammlungen besuchen, wie auch Bereitschaftsleiter Thomas Graf betont: „Die Ausbildung zum Bergretter oder Bergretterin dauert in der Regel bis zu drei Jahren. Dabei werden verschiedene Disziplinen durchlaufen: Sommerrettung, Winterrettung, Luftrettung, Notfallmedizin und Umwelt- und Naturschutz.“

Mehr Informationen unter www.bergwacht-passau.org oder auf facebook.

   

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Sommerübung der Bergwacht Passau/Dreisessel

Am Samstag fand die alljährliche Sommerübung der Bergwachtbereitschaft Passau/Dreisessel im Dreiländereck statt.

IMG_6769

Ausbildungs- und Einsatzleiter Peter Lang bereitete die anspruchsvolle Übung vor. Ein gestürzter Wanderer im Bereich Steinberg/Spitzenberg mit Verletzungen im Bauchraum wurde angenommen. Bereits der Anmarsch und der Transport des Materials und der Gerätschaften erwies sich als schwierig in dem urwaldähnlichen Gebiet.

20160625_124023

Nach dem Auffinden des Patienten mittels GPS-Geräten wurde der Patient erstversorgt, in die Vakuummatratze verbracht und mittels Statikseilsatz vom Steinberg abgeseilt.

20160625_113454

Peter Lang bedankte sich im Anschluss an die Übung bei den beteiligten Kameraden und lobte das Engagement der Bergretter, trotz vieler Termine und Veranstaltungen im Sommer.

20160625_135045

Bergwachtler proben den Ernstfall – Winterübung im Steinernen Meer

Bei schwierigen Bedingungen am Steinernen Meer im Dreisesselmassiv probten die knapp 15 aktive Bergretter den Ernstfall. Um 8.15 Uhr startete die Übung an der Bergrettungswache am Dreisessel. Angenommen wurden zwei verletzte Schneeschuhwanderer, die sich bei Stürzen in den Spalten zwischen den riesigen Felsblöcken am Steinernen Meer schwer verletzt hatten.

DSC01951  DSC01960

Verletzte Personen mussten aus dem „Steinernen Meer“ geborgen werden. Sämtliche Fahrzeuge der Bergrettungswache Dreisessel inclusive ATV (Schneefahrzeug) kamen dabei zum Einsatz. Der Transport eines schwerverletzten Patienten aus dem unwegsamen Gelände  unterhalb des Hockammes mittels Akja musste bewerkstelligt werden. Dies verlangte den Rettern einiges Kraft und Ausdauer ab, musste doch erst einmal das Rettungsmaterial durch den tiefen Schnee zum Patienten transportiert werden.

DSC01972

Die Übung klang mit der Einsatznachbesprechung und einem anschließenden gemeinsamen Mittagessen im Dreisesselhaus aus.

DSC01957

Möchtest auch du Bergretter werden ?

Wenn du dir unsere Bereitschaft erst einmal ansehen möchtest und nur hinein schnuppern willst, kannst du gerne zur nächsten Dienstbesprechung  kommen. Wir freuen uns auf dich!

DSC01947

Die Ausbildung zum Bergretter oder Bergretterin dauert in der Regel bis zu drei Jahren. Du durchläufst dabei die Basisausbildung der Disziplinen Sommerrettung, Winterrettung, Luftrettung, Notfallmedizin und Umwelt- und Naturschutz. Alle Ausbildungsabschnitte werden durch eine Prüfung abgeschlossen. Hier eine Übersicht der Ausbildung bei der Bergwacht Bayern:

Ausbildung Bergwacht Bayern

Prüfung Notfallmedizin bestanden

7 Anwärterinnen und Anwärter nahmen an der heutigen Notfallmedizinprüfung des Bergwacht-Einsatzleitbereiches „Unterer Wald“ teil.

Die fünf Anwärter der Bergwacht Hauzenberg/Waldkirchen und zwei Anwärter der Bergwacht Passau/Dreisessel konnten alle mit sehr guten Leistungen bei den Fallbeispielen und der Reanimation mit Frühdefibrillation überzeugen.

IMG_5040

v.l.n.r.: Robert Zitzelsberger, Fabian Uhrmann, Wolfgang Huber, Benjamin Zamarano, Julian Zillner, Jacob Drexler und Judith Stephan.

Bergwacht Regionalleiter Manfred Falkner und Prüfer Stefan Berger beglückwünschten die Teilnehmer zu einer auch im schriftlichen Teil sehr guten Prüfung.

Nach dreimonatiger zeitintensiver Ausbildung und internistischen, chrirurgischen und bergwachtspezifischen Notfällen  konnten sich die Anwärterinnen und  Anwärter der Prüfung stellen. Nun geht es für die Anwärter mit der Winterprüfung bzw. dem Wintereigeungstest am Arber in ihrer Ausbildung zu aktiven Einsatzkraft der Bergwacht Bayern weiter.

IMG_5033

Die Ausbildung zum Bergretter oder Bergretterin dauert in der Regel bis zu drei Jahren. Man durchläuft dabei die Basisausbildung der Disziplinen Sommerrettung, Winterrettung, Luftrettung, Notfallmedizin und Umwelt- und Naturschutz. Alle Ausbildungsabschnitte werden durch eine Prüfung abgeschlossen.

IMG_5028

DSC01587 (2)

Bergwacht untersützt bei der Gemeinschaftsübung der Feuerwehren im Dreisesselgebiet

Die Feuerwehren Altreichenau, Neureichenau, Lackenhäuser und Klafferstraß führten am 30.05.2015 eine Gemeinschaftsübung durch.

IMG_2502

Angenommen wurde ein Verkehrsunfall mit vier zum Teil schwer Verletzten und eingeklemmten Personen im abschüssigen Gelände.

10347086_905652842829340_1979575258594424261_n

Die Bergwacht Passau/Dreisessel unterstützte die Übung der Wehren im Dreisesselgebiet und half bei der Rettung und Bergung der Verletzen mittels Gebirgstrage, Luftrettungssack und Statikseilsatz mit. IMG_2481 IMG_2484 IMG_2485 IMG_2491

IMG_2490

 

Bergwacht und Feuerwehr arbeiten Hand in Hand

Bergwacht und Feuerwehr arbeiten Hand in Hand

Neuburg/Passau. Eine gemeinsame Übung mit der Feuerwehr Neuburg am Inn führte kürzlich die Bergwacht Passau/Dreisessel in den Innleiten durch.

DSC_4389

Zwei „abgestürzte“ Wanderer mussten von den Rettungsmannschaften aus den schwer zugänglichen und abschüssigen Innleiten geborgen werden. Die beiden Organisatoren der Übung, Alexander Kühmeier von der Feuerwehr und Peter Lang von der Bergwacht hatten dazu zwei gut geschminkte „Patienten“ in den Hängen versteckt. Die Einsatzleiter Manfred Antesberger für die Feuerwehr und Bergwacht Einsatzleiter Hans-Peter Dersch sprachen das gemeinsam Vorgehen bei der Bergung ab und teilten die Hilfsmannschaften entsprechend ein. Die „Verletzten“ mussten in den Innleiten zuerst gesucht werden, ehe sie mittels Statikseilsatz und Gebirgstrage der Bergwacht gemeinsam mit der Feuerwehr an das Flussufer abgelassen werden konnten.

DSC_4394

Bereitschaftsleiter Thomas Graf und Kommandant Fabian Malaun zeigten sich höchst zufrieden mit den Leistungen der Übungsteilnehmer und freuten sich besonders über die gute Kooperation von Feuerwehr und Bergwacht. DSC_4399 DSC_4405 DSC_4408 DSC_4412 DSC_4432 DSC_4443 DSC_4450

Gemeinsame Winterübung mit der Rettungshundestaffel Passau

Verletztes Kind am Sommerwanderweg zum Dreisessel – so lautete die Einzatzmeldung für die Winterübung der Bergwacht Passau/Dreisessel letzten Samstag. Die diesjährige Winterübung wurde gemeinsam mit der Rettungshundestaffel Passau durchgeführt.

???????????????????????????????

DSC_0180

Nach einer kurzen Besprechung der Einsatzleiter Christian Wimmer von der Rettungshundestaffel  und Markus Gnan für die Bergwacht  wurden zwei Teams aus Rettungshundeführern und Bergwachtlern gebildet, die unverzüglich die Suche des Kindes und des mittlerweile ebenfalls „verletzten“ Vaters in Angriff nahmen.  Bereits kurze Zeit später wurde das Kind von den Hunden „erschnüffelt“. Als schwieriger erwies sich jedoch ihre die Rettung aus einer Felsspalte an einer Wollsackverwitterung. Mit vereinten Kräften konnte das Kind mittels Flaschenzug und Luftrettungssack geborgen und abgeseilt werden. Anschließend wurde das „verletzte“ Kind  fachgerecht im Akja gelagert und schnellstmöglich abtransportiert. Gleichzeitig konnte der „verletzte Vater“ von den Rettungshunden gefunden und von den Bergwachtlern entsprechend versorgt und abtransportiert werden.   In der Abschlussbesprechung lobten die Verantwortlichen um Rettungshundestaffelleiter Karl Deml und Bergwacht Bereitschafsleiter Thomas Graf die gelungene Zusammenarbeit und die große Disziplin aller Einsatzkräfte. DSC_0123 DSC_0131 DSC_0117 DSC_0146 ??????????????????????????????? IMG_7282 DSC_0123 DSC_0110

 

Ausbildung Eignungstest Winter

DSCN1712

In diesem Jahr treten 4 Anwärter der Bergwacht Passau zum Eignungstest Winter am 28. Februar 2015 an. Der Schnee lässt in diesem Jahr wieder mal auf sich warten, für eine Skitour zum Hochstein mit Abfahrt über den Winterwanderweg reicht es aber. Beim Skiausflug nach Schladming in zwei Wochen, können die Anwärter dann ihre Pistentechnik und evtl. auch das Fahren im Gelände verbessern. Weiterlesen